Zum Hauptinhalt springen

Team & Mitglieder

Vorstand

Charlie Fouchier

In Paris geboren, Charlie Fouchier ist Tänzer, Tanzpädagoge und Choreograph. Nach seinem Bachelor in Philosophie an der Sorbonne-Universität in Paris, absolviert er eine Tanzausbildung am Centre National de la Danse Contemporaine (Angers, Frankreich). Europaweite Engagements als Bühnentänzer oder Assistent mit Choreograph*innen wie Aina Alegre, Laurent Chétouane, Johann Kresnik, Moritz Majce & Sandra Man, Yoshiko Waki führten ihn seitdem zu Festivals und Theatern wie Dampfzentrale, DeSingel, Hebbel Am Ufer, Hiroshima, Kaai Theater, Mousonturm, Muffathalle, Rencontres Chorégraphiques, STUK, TanzQuartier.

Seit 2016 entwickelt er seine eigene Arbeit als Performance Designer und Choreograf. Seine künstlerischen Werke verbinden sowohl Ansätze aus dem Tanz als auch aus der bildenden Kunst und der Performancekunst und sind als choreografische Modellierungen von performativen Ereignissen konzipiert.

Als Vorstandsmitglied der Tanzplattform Leipzig beteiligt er sich seit 2018 an der Kuratierung von interdisziplinären Veranstaltungen, Residenzen und Workshops.

www.charliefouchier.org

Jule Grebe

Jule Grebe (sie/ihr) ist freischaffende Tänzerin und Tanzpädagogin.

In dem Workshopformat mmx (movement method mix), welches sie gemeinsam mit Lokke Wurm (Performer*in, Clown aus Leipzig) 2022 gegründet hat, erschafft sie gemeinsam mit Menschen aus unterschiedlichen Bewegungsdisziplinen kommend neuartige Konzepte, wiederkehrende Muster im zeitgenössichen Tanz zu brechen.

Außerdem leitet sie mehrere Improvisations- und Technikklassen, wobei sie bewusst den Fokus auf Diveristät in Bewegung und Biografie legt.

Seit 2022 ist sie Teil der Tanzplattform Leipzig, organisiert das Profitraining, Workshops und Residenzen.

Niko Jacobi

Niko Jacobi (er/ihm, sie/ihr, keine) arbeitet als freischaffende*r Performer*in, Tänzer*in und Dramaturg*in. Nach dem Linguistikstudium in Leipzig und Paris, hat Niko am Studio Ya/ Maxim Gorki Theater Berlin (Öffentlichkeitsarbeit, Presse und Dramaturgie) gearbeitet. Schwerpunkt des Masterstudiums (Angewandte Kulturwissenschaft und Kultursemiotik) war die Entwicklung eines Konzepts zur Kunst- und Kulturvermittlung.

Niko studierte zudem Tanz (Seneca Intensiv Berlin, TIP Freiburg) und bildet sich seit 2013 in queerer Körperarbeit weiter. Zusammenarbeit mit u.a. Saman Hamdi (Hip Hop & Social Justice, Potsdam, 2017/18), POLYMORA Inc., Mono Welk, Jule Grebe und Charlie Fouchier (Katapult Leipzig: Reworlding gender, 2023). Die eigene Praxis und künstlerische Auseinandersetzung mit Räumen und Strukturen der (zeitgenössischen) Tanzwelt kreiert, fokussiert das gleichzeitige Erfahren von Entspannung, Lust und Widerstand.

Seit 2020 engagiert Niko sich in der Leipziger Tanzszene und ist seit 2023 Vorstandsmitglied bei Tanzplattform Leipzig. Er ist vor allem für die Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkarbeit verantwortlich.

Vereinsmitglieder

Mandy Unger wirkt als Choreographin, Tänzerin, Netzwerkerin und DJ. 2019 gründete sie die M.over Company in Leipzig. Ihre Bühnenproduktionen sind ein Konglomerat aus Pop und Contemporary Art sowie soziologischen Feldstudien. Als Tänzerin erprobt sie die Foundation aus Floorwork, dem zeitgenössischen Tanz und urbanen Tanzstilen (Hip Hop, Experimental und House). Seit 2024 ist sie im Artist Development Program des LOFFT — DAS THEATER. Sie hat Choreographien u.a. für das Schauspiel Leipzig, das LOFFT — DAS THEATER und den Werkstattmacher e. V., PHÖNIX Theaterfestival (Erfurt), das Leipziger Tanztheater & Tanzlabor Leipzig (Dramaturgie), das stellwerk Theater Weimar, das Theater Natur Festival in Benneckenstein (Harz) und das Theater Bernburg entwickelt. Von 2020-2024 leitete sie den Projektbereich Tanz im Jugendkulturzentrum HEIZHAUS und war Projektkoordinatorin für das integrative Projekt KOMET, welches Tanzangebote in ländlichen Regionen Sachsens fördert.

Alma Toaspern studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main und bei P.A.R.T.S. in Brüssel (Leitung von Anne Teresa de Keersmaeker). Mitgründerin des Profitraining Leipzig, welches sie regelmäßig unterrichtet. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist sie Ensemblemitglied von Corpus, der experimentellen Kompanie des Royal Danish Ballet in Kopenhagen. 2018 bis 2023 war sie Vorstandsmitglied von 4fT – Tanzplattform Leipzig.

Ildikó Tóth, 1980 in Leipzig geboren, Ausbildung an der Codarts Universität in Rotterdam. Nach dem Studium in New York City, wo sie u.a. mit den Choreographen Susan Marshall sowie Bill Young arbeitete. Mitglied der Forsythe Company in Frankfurt von 2012 – 2015. Seit 2015 ist Ildikó als freiberufliche Tänzerin, Choreographin und Dozentin tätig, u.a. in Produktionen von Thierry de Mey mit Charleroi Danses in Brüssel, Heiner Goebbels, Fabrice Mazliah, Sebastian Matthias und Irina Pauls. 2018 - 2023 war sie im Vorstand von 4fT – Tanzplattform Leipzig.

Kristoffer Kempker ist Tänzer, Tanzpädagoge und Psychologe und lebt in Leipzig. Seine Tanzausbildungen erhielt er in Berlin und Freiburg sowie an der Danish National School of Performing Arts, Kopenhagen. Bei 4fT – Tanzplattform Leipzig für die Organisation von interdisziplinären Veranstaltungen (TanzDIALOGE) und Improvisationstreffen (improvisation practices) zuständig.

Clara Sjölin ist eine Tanzkünstlerin aus Schweden, die in verschiedenen lokalen Kontexten in Leipzig im Bereich der Choreografie und Pädagogik arbeitet. Clara hat ihren BA in Contemporary Dance am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance (2013-16) und ihren MA in Contemporary Dance Education an der Stockholm University of the Arts (2019-23) abgeschlossen.

Paul Viebeg 1971 in Luckenwalde geboren, lebt in Berlin, seit 1999 Künstlerischer Produktionsleiter in der darstellenden Kunst. Unter anderem in der Forsythe Company von 2005-2015 und in der Volksbühne Berlin unter Chris Dercon und Marietta Pieckenbrock, zuständig für Anne Theresa de Keersmaeker, Giselle Vienne, Mette Ingvartsen, Jerome Bel und Boris Charmatz.

Statements der Gründungsmitglieder

„Mein Ziel ist, auch Menschen außerhalb der Kulturszene für den zeitgenössischen Tanz zu begeistern. Mit unserem Netzwerk lässt sich das verwirklichen. Ich arbeite bereits in unterschiedlichen Bereichen der Sozialen Arbeit, zum Beispiel mit suchtkranken Menschen, mit straffälligen Kindern und Jugendlichen sowie mit jungen Erwachsenen in berufsbildenden Maßnahmen.“

Katja Barufke, Sozialpädagogin

„Mein Anliegen ist es, Tanzwissen für eine breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen und Wissenstransfer zu ermöglichen. Dabei liegt mir die Vernetzung von Tanzkünstler*innen, Pädagogen und Institutionen wie Theatern, Universitäten, Archiven und soziokulturelle Zentren besonders am Herzen.“

Dr. Theresa Jacobs, Tanzwissenschaftlerin

 

„Als ehemaliger Geschäftsführer des Leipziger Tanztheaters und Entwickler des Leipziger Bewegungskunstpreises kenne ich die mitteldeutsche Tanzszene und deren Probleme sehr gut. Diese Erfahrungen bringe ich nun ein, um unsere Vision eines Leipziger Produktionszentrums voranzutreiben.“

Ronald Schubert, Diplomkaufmann